Wohnanlage Osterleite


An der Osterleite entstanden insgesamt 18 Wohneinheiten mit je ein bis drei Zimmern

Mit den politischen Zielen zum "Wohnen in Bad Tölz" hat sich der Stadtrat im Jahr 2018 ganz klar zu Schwerpunkten in der kommunalen Wohnbaupolitik bekannt. Auch wenn kommunale Wohnprojekte nicht alle definierten Ziele zugleich erfüllen können, müssen sich solche Vorhaben stets an den genannten politischen Zielen messen lassen.

Bei dem Bauvorhaben an der Osterleite  konnten mehrere dieser Ziele erreicht werden:

  • Ziel "Nachverdichtung": Mit der bis dahin freien Fläche ist es gelungen, ein Areal mitten im Stadtgebiet für günstigen Wohnraum zu nutzen.
  • Ziel " Bevorzugung von Familien mit Kindern sowie von Benachteiligten": Bei dem Projekt kommt erstmals ein flexibles Mietpreismodell zum Einsatz, das in der AG Wohnen erarbeitet wurde. Ausgegangen wird von einer "angemessenen Miete", die im Vergleich zwar als erschwinglich gilt, aber nicht pauschal subventioniert wird. Erst wenn z.B. Kinder im Haushalt leben oder der Bewohner über ein sehr niedriges Einkommen verfügt, profitieren diese Mieter von zusätzlichen Abschlägen. Damit kann die Kaltmiete von aktuell regulär 8,70 €/m² auf bis zu 5,70 €/m² sinken. Fallen die Voraussetzungen für die Ermäßigungen weg, erhöht sich die Miete wieder entsprechend.
  • Ziel "Aktive Steuerung durch die Stadt": Anders als beim früheren Sozialwohnungsbau behält die Stadt das Belegungsrecht. Trotz Förderung durch den Freistaat kann also vor Ort über die Mieter (z.B. Tölzer Bürger) entscheiden werden.
  • Ziel "Durchmischung": Die überwiegend barrierefreien Wohnungen sowie unterschiedliche Wohnungsgrößen ermöglichen auch innerhalb des Objekts eine gesunde Mischung an Bewohnern. Die insgesamt 18 Wohneinheiten verfügen über eine Fläche von je 40 bis 64 m². Darunter sind drei 1-Zimmer-, neun 2-Zimmer- sowie sechs 3-Zimmer-Wohnungen.
Ihr Ansprechpartner
Falko Wiesenhütter

Referat für Stadtmarketing, Tourismus- und Wirtschaftsförderung
Max-Höfler-Platz 1
83646 Bad Tölz